header2019
Kongo-Krieg-unsereHandys
Das FamGo-Team
Monstranz

“Die eucharistische Anbetung ist quasi eine Verlängerung des Gebets nach dem Kommunionempfang: ein Moment der persönlichen Beziehung zu Christus, der im eucharistischen Brot gegenwärtig ist; ein Ort, an dem manches von dem nachklingen kann, was die Eucharistiefeier anstößt; ein Christusgebet, das geprägt ist von Dank und Bitte.

Foto der Einführung
Fred Zowislo

Zowislo stammte aus Oberschlesien, wo er am 1. Dezember 1927 in Klausberg geboren wurde. Nach der Schule schlug er beim Finanzamt in Hindenburg die gehobene Beamtenlaufbahn ein. Im Juni 1944 wurde er zum Reichsarbeitsdienst einberufen, kam dann als Soldat an die Westfront und später zum Oderbruch vor Berlin. Kurz vor Kriegsende geriet er in russische Kriegsgefangenschaft, aus der er erst nach viereinhalb Jahren heimkam. In dieser Zeit habe er »die Haltung des Gottvertrauens gelernt«, sagte er später.

Nach der Heimkehr fand Zowislo eine neue Heimat in Kahl. Zu Beginn arbeitete er in einer Reifenfabrik, danach bei der Mainasphalt in Hanau, wo er 32 Jahre federführend in der Personalabteilung blieb und lange Jahre Betriebsratsvorsitzender war. 1956 heiratete er seine Frau Lore, die im Juli 2019 verstarb. Mit ihr zusammen hatte er sieben Kinder.

Zowislo war in unserer Pfarrei sehr aktiv - als Kommunionhelfer, Lektor, Leiter des Krankenhausbesuchsdienstes, im Pfarrgemeinderat und im Vorstand des Werkvolkes, später KAB genannt.

1983 wurde er von Bischof Paul-Werner Scheele zum Diakon geweiht und war offiziell bis zu seiner Entpflichtung 2002 im Dienst. Noch bis 2012 sprang er als Aushilfe in der Seelsorge ein. 2006 wurde er Ehrenbürger der Gemeinde Kahl, 2008 feierte er sein silbernes Weihejubiläum. 2010 bekam er den Heimatpreis des Heimat- und Geschichtsvereins.

Am Dienstag, 04.02.,  ist der Kahler Ehrenbürger und Diakon im Ruhestand, versehen mit dem Sakrament der Krankensalbung, im Alter von 92 Jahren verstorben. Am Donnerstag, 6. Februar, wird um 19 Uhr das Requiem in der Kahler Pfarrkirche gefeiert. Der Rosenkranz wird am Samstag, 8. Februar, um 9.30 Uhr in der Aussegnungshalle des Waldfriedhofs gebetet. Um 10 Uhr schließt sich die Trauerfeier mit Beisetzung an.

Michael Hofmann

Lektionar

 Herr Eric Zamiš hat seine Ausbildung zum Lektor absolviert.
 Er wird im Gottesdienst am Sonntag, den 9. Februar um 10.00 Uhr in seinen Dienst eingeführt.

Ökumenischer Gottesdienst

„Sie waren uns gegenüber ungewöhnlich freundlich“

Zu Beginn der Gebetswoche für die Einheit der Christen folgten ca. 150 Christen der Einladung der evangelischen Pfarrgemeinde Kahl / Karlstein und der katholische Pfarrgemeinde St. Margareta zu einem gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst am Samstagabend, 18.01.20, in die Kahler Pfarrkirche.

Mach's öffentlich!

Seit längerer Zeit wird unser Schaukasten am Bahnhof durch ein engagiertes Team attraktiv, interessant, zum Nachdenken bringend, auffällig, teils ungewöhnlich und sehr ansprechend gestaltet. Es lohnt sich, immer mal wieder einen Blick darauf zu werfen, wenn Sie am Bahnhof unterwegs sind.

Pfarrer Niko Zovkić
Am Donnerstag, 16. Januar 2020 feiern wir um 19 Uhr in der Pfarrkirche einen Gedenkgottesdienst für ihn.

Miniaufnahme 2019

Nach einem Jahr Vorbereitung in Form von Gruppenstunden, welche sowohl aus Spiel und Spaß, als auch aus dem Lernen des Dienens bestanden, wurden am 24.11.19 acht neue Ministranten und Ministrantinnen in die Gemeinschaft der Ministranten aufgenommen.

Sternsinger 2020

Auch in diesem Jahr haben sich am 6. Januar wieder Kinder und Jugendliche auf den Weg gemacht, um den Menschen den Segen Gottes zu bringen und Spenden für Kinder in Not zu sammeln; dieses Mal unter dem Motto „Frieden im Libanon und weltweit“. Nach dem Aussendungsgottesdienst in der Pfarrkirche zogen 47 Könige und 12 Gruppenleiter durch die Kahler Straßen, aufgeteilt in 14 Gruppen. Den ganzen Tag über wurden zahlreiche Strophen „Stern über Bethlehem“ gesungen und fleißig Geld gesammelt.

Ministranten

Die langjährigen Oberministranten Karolin Proksch und Lukas Richter haben die Aufgaben ihres Amtes an den neuen fünfköpfigen Minstrantenleitungskreis (MLK) übergeben. 

­